aktualisiert am Sonntag, 02. November 2008

 

Zur Amazon.de Bücher-Homepage 2books_a1.gif (2657 Byte)

 

Broschüren, Flayer & Literatur

Seite1

"wichtiger  Hinweis"

Es kann bei den angegebenen Buchpreisen zu eventuellen

Preisänderungen  kommen, die angegebenen Preise sind

im Internet gefundene Buch-Preise.

 

 

Patientenratgeber Darmkrebs

Direkt von der Frankfurter Buchmesse Oktober 2008

Jörg Dahlmann und Ramona Leiß verbindet eine schmerzvolle Erfahrung: Diagnose Darmkrebs. Der Sportjournalist erkrankte im Alter von 45 Jahren selbst an dieser heimtückischen Krankheit und kämpfte sich mit großer Entschlossenheit zurück ins Leben. Die langjährige Fernsehmoderatorin dagegen litt schwer unter dem Darmkrebstod ihrer Mutter, an dem sie, auch beruflich, fast zerbrach.

Mit jährlich etwa 73.000 Neuerkrankungen ist Darmkrebs in Deutschland bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung. Trotz großer Fortschritte in der Medizin wie verbesserte Operationstechniken, gezielte Strahlentherapie und neue wirkungsvolle Therapieansätze, sterben jedoch etwa 30.000 Menschen pro Jahr an dieser Krankheit. Im Patientenratgeber Darmkrebs informieren Experten der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. über den aktuellen Stand der Wissenschaft in Sachen Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge bei Darmkrebs. Die persönlichen Erfahrungsberichte der beiden Prominenten ergänzen den Ratgeber auf wertvolle Weise.

Prof. Dr. med. Hans-Joachim Schmoll ist Direktor der Klinik für Innere Medizin V für Onkologie und Hämatologie an der Martin-Luther-Universität Halle. 2001 hat er den Deutschen Krebspreis für klinische Krebsforschung erhalten. Prof. Dr. med. Michael Bamberg ist Ärztlicher Direktor der Klinik für Radioonkologie am Universitätsklinikum in Tübingen und Träger des Bundesverdienstkreuzes. Prof. Dr. med. Dr. h. c. Werner Hohenberger ist Direktor der Chirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen. Derzeit übt er das Amt des Präsidenten in der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. aus.

Broschur,16,2 x 21,5 cm, 192 Seiten, 58 Abbildungen.
ISBN 978-3-936072-92-1       EUR 4,95

2009. Gebunden, 16,5 x 22,0 cm, 192 Seiten, 58 Abbildungen.
ISBN 978-3-936072-85-3       EUR 9,95

http://www.darmkrebs-aktion.de/patientenratgeber/

 

Buchtipp aktuell:


Mechtild Schmedders
Leben mit der genetischen Diagnose
Psychosoziale Aspekte der Krankheitsprädiktion bei der familiären adenomatösen Polyposis Studien zur Gesundheits- und Pflegewissenschaft.
 

2004. 283 S., 5 Abb., Kt
ISBN: 3-456-84093-4
EURO 34.95 / CHF 59.90 erschienen 04-06-2004 

 

Diese Broschüre wendet sich an Personen, die an Polyposis coli erkrankt sind, sowie an deren Angehörige. Sie enthält Informationen über das Erscheinungsbild der Polyposis coli und deren Behandlungsmöglichkeiten sowie über Vererbung und Möglichkeiten der Früherkennung.

Zu beziehen über :
Monika Wiedemann
Passauerstrasse 31
DE- 91 369 München

Telefon: 089 - 769 2 300

Bitte senden Sie einen Rückadressierten und           mit 1,44 Euro frankierten DIN A5 Briefumschlag an obrige Adresse

 

Die Polyposis-Post der Familienhilfe e.V. richtet sich an betroffene Menschen mit dem   Erkrankungsbild der Familiären Adenomatösen Polyposis. Neben allgemeinen Informationen gibt diese Broschüre auch Informationen über die neuesten Erkenntnisse in Wissenschaft und Behandlungsmöglichkeiten, berät auch zu Fragen der Betreuung. Einzelne Patienten haben hier die Möglichkeit sich vorzustellen, anderen dadurch in ihrem Leben weiterhelfen zu können.

Zu beziehen über :
Monika Wiedemann
Passauerstrasse 31
DE- 91 369 München

Telefon: 089 - 769 2 300

Die Polyposis - Post ist kostenlos erhältlich.  Bitte senden Sie einen Rückadressierten und mit 1,44 Euro
frankierten DIN A5 Briefumschlag an obrige Adresse

 

Informationen und Kontaktadressen - Flayer der Familienhilfe Polyposis coliI

Vereinsanschrift:
Familienhilfe Polyposis coli e.V.
Am Rain 3a
DE- 36 277 Schenklengsfeld
E-Mail: info@familienhilfe-polyposis.de

 

 

Kurzinformationen zum Familiären Darmkrebs für "Patienten & Angehörige"
zu beziehen über die  www.krebshilfe.de
Deutsche Krebshilfe e.V. Buschstr. DE - 53113 Bonn  Telefon:02 28/7 29 90-0   Fax:02 28/7 29 90-11

 

 

Kurzinformationen zum Familiären Darmkrebs für " Ärzte"
zu beziehen über die   www.krebshilfe.de
Deutsche Krebshilfe e.V. Buschstr. DE - 53113 Bonn Telefon:02 28/7 29 90-0  Fax:02 28/7 29 90-11

 

 

 

Diese Broschüre wird von der Gesellschaft zur Bekämpfung der Krebskrankheiten  Nordrhein-Westfalen e.V. (GBK) herausgegeben, und informiert seine Leser über den aktuellen Stand der Genuntersuchung, Früherkennung und Behandlung.   Zu beziehen unter

Krebsgesellschaft NRW  Volmerswerther Str. 20
DE - 40221 Düsseldorf   Tel.: 0211-15760990 Fax: 0211-15760999
www.krebsgesellschaft-nrw.de

 

Nun hat sich, in Ergänzung zu bereits bestehenden Initiativen , das Aktions-bündnis Hoffnung bei Darmkrebs gegründet, das nicht allein die Vorsorge fördern, sondern darüber hinaus Patienten und deren Angehörigen eine Anlaufstelle und hilfreiche Services bieten möchte. Im Vordergrund der Aktivitäten steht die Lebensqualität der Betroffenen.

Diese Broschüre ist unter

Aktionsbündnis Hoffnung bei Darmkrebs
Postfach 130 120
50495 Köln                      
www.hoffnung-bei-darmkrebs.de        

zu beziehen.

 

Darmkrebs -

vorbeugen und heilen

15 000 Darmkrebstote weniger pro Jahr - das wäre möglich bei regelmäßiger Vorsorge ab 45 Jahren. Denn gerade Darmkrebs ist in vielen Fällen heilbar. Dieser Ratgeber informiert über Vorbeugung, Warnzeichen, Diagnose, Behandlung, Medikamente und Selbsthilfe maßnahmen.

Sprache: Deutsch
Broschiert - 112 Seiten - Knaur
Erscheinungsdatum: Januar 2005
ISBN: 3426669536 EUR 12,90

 

Wie kommt es eigentlich zu Darmkrebs? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Was nutzt die Strahlentherapie? Wie sinnvoll ist eine Chemo-therapie? Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen? Welche Nachsorgeuntersuchungen müssen gemacht werden? Wie ernähre ich mich richtig? Wie kann ich das Risiko einer Wiedererkrankung verringern? Welche Behandlungs-möglichkeiten gibt es bei einer Wiedererkrankung? Welche sozialen und beruflichen Konsequenzen ergeben sich aus der Erkrankung? Diese und zahlreiche andere häufig gestellte Fragen werden in diesem Ratgeber klar und verständlich nach dem neuesten Stand der Medizin beantwortet. Er soll allen Darmkrebspatienten sowie den Mitbetroffenen aus Familie und Freundeskreis eine wertvolle Hilfe im Umgang mit der Krankheit sein.

Der Autor: Prof. Dr. Hermann Delbrück, Arzt für Hämatologie/Onkologie und Rehabilitationsmedizin, ist Leiter einer großen onkologischen Rehabilitations-klinik in Wuppertal-Ronsdorf und Hochschullehrer für Innere Medizin und Sozialmedizin. Zielgruppen: Krebspatienten und ihre Angehörige, Selbsthilfe-gruppen, Sozialarbeiter, Psychologen und Ärzte.

Bestellnummer im Buchhandel  128-3-081-466182

 

Darmkrebs verhindern
Inhalt u.a.:

Das Organ: Der Dickdarm
Wie entsteht Darmkrebs?
Wo entsteht Darmkrebs?
Was heißt Prävention

3. überarbeitete Auflage, März 2003

Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Geschäftsstelle
Steinlestraße 6
60596 Frankfurt am Main

Tel: 49 (0) 69 - 63 00 96 - 0
Fax: 49 (0) 69 - 63 00 96 - 66

www.krebsgesellschaft.de

 

Darmkrebs gehört in Deutschland zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen. Jährlich werden mehr als 66.000 Menschen mit der Diagnose "Darmkrebs" konfrontiert. Früh erkannt ist diese Tumorart heilbar. In der Broschüre "Darmkrebs" geht es um Risikofaktoren, welche die Entstehung von Darmkrebs begünstigen. Frühwarnzeichen werden beschrieben, die möglicherweise auf eine Krebserkrankung hinweisen. Insbesondere richtet sich der Ratgeber aber an Betroffene, um ihnen durch vielfältige medizinische wie allgemeine Informationen bei der Bewältigung ihrer Krankheit zu helfen.

Aus dem Inhalt                                                                     Darmkrebs - warum entsteht er  ?                                       Der Körper sendet Alarmsignale
Diagnostik
Körperliche Untersuchungen/ Darmspiegelung/ Gewebeentnahme/ Ultraschalluntersuchung/ Computertomographie/ Laboruntersuchungen• Therapie von Darmkrebs
Operation/ Strahlentherapie/ Chemotherapie/ Neue Therapieformen• Tumornachsorge Wo können Sie Rat und Hilfe erhalten?

zu beziehen über die   www.krebshilfe.de  

 

 

Die

ILCO - PRAXIS

ist eine wichtige Nachrichten- und Informationsquelle für alle Stomaträger.
st Fachzeitschrift für alle Berufsgruppen, die mit Stomaträgern zu tun haben (Ärzte, Pflegepersonal, Mitarbeiter von Sozialdiensten, der Hilfsmittelindustrie und des Handels).

ISBN: 0724-8016

Deutsche ILCO e.V.
Thomas-Mann-Str. 40
53111 Bonn
Tel. 0228 338894-50
Fax 0228 338894-75

info@ilco.de

www.ilco.de

 

Im Rahmen der Kampagne der Felix Burda Stiftung "Darmkrebsmonat März 2004" eröffnete die Deutsche ILCO e.V. eine Informationsstelle für Patienten und ihre Angehörigen. Der Service wird von der Deutschen Krebshilfe unterstützt.

 

Der Flayer ist zu beziehen unter

Deutsche ILCO e.V.
Thomas-Mann-Str. 40
53111 Bonn
Tel. 0228 338894-50
Fax 0228 338894-75

www.ilco.de

 

zu beziehen unter

Lilly Deutschland GmbH   Saalburgstrasse 153                             DE - 61 350 Bad Homburg

zu beziehen im Buchhandel unter der ISBN  3-88343-020-X

 

Ammon, Andreas; Meyer, Dirk: Lebenszeit - Zeit zum Leben

zu beziehen im Buchhandel unter der    ISBN: 3886038424  EUR 16,90

 

Prof. Dr. med. Hans-Joachim Schmoll, Direktor der Universität und Poliklinik für Innere Medizin IV Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, ist international anerkannter Darmkrebsexperte und Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Vereinigungen. Ulrich Ravens arbeitet als freiberuflicher Medizinjournalist in München. Er ist Chefredakteur der Fachzeitschrift journalOnkologie.

Patientenratgeber Darmkrebs: Medizinische Grundlagen verständlich erklärt. Vorbeugung, Früherkennung, Behandlung, Nachsorge.


zu beziehen im Buchhandel unter  München: Midena  ISBN 3310008185 )

 

Dieses Buch ist ein Leitfaden für Pflegepersonal und Ärzte zur Betreuung des Stomaträgers. Es stellt alle Stomaarten vor. Detaillierte Pflegemaßnahmen, Komplikationen im Heilungs-verlauf und deren Behebung ebenso wie Fragen zum Beruf,Sport, Familienleben und Behindertenrecht.
Die psychischen Probleme der Stomapatienten finden besondere Berück-sichtigung.
Die Autorin ist eine erfahrene Stoma-therapeutin und Kranken-schwester.

zu beziehen im Buchhandel unter der ISBN : 3 87706 339 X

 

ist Beilage  zum oben

aufgeführten Buch

 

Die Anus-praeter-Sprechstunde


Arnold, K. ; Eidner, S.A. ; Englert, G. u.a. Seiten: 84; Einband: Gebunden/Pappe; Erschienen: 1978; Bemerkungen: [Mit z.T. farb. Abbildungen].

 

zu beziehen im Buchhandel unter
Elbe-Team GmbH (Dresden, , Germany)Buchnummer des Verkäufers 01-002789466

 

Stomapflege und Harnableitung sind Teilbereiche der Pflege, die im klinischen wie auch im ambulanten Bereich zunehmend an Bedeutung gewinnen. Qualifiziertes Wissen um Indikationen, Versorgungs-prinzipien und kompetenten Umgang mit Komplikationen sind wichtig, um den wachsenden pflegerischen Anforderungen gerecht zu werden. Die beiden Autoren bringen vor dem Hintergrund langjähriger Erfahrung in chirurgischer und urologischer Pflege alles, was für die Praxis der Stomapflege und Harnableitung wirklich von Bedeutung ist. Eindrucksvolles Bildmaterial begleitet und untermalt den Text.

2003 -168 Seiten, 150 Abbildungen, gebunden  Schmücker Verlag  29,00 Euro

 zu beziehen im Buchhandel unter der

ISBN 3-9805493-0-5

 

Dieses Buch enthält hilfreiche und verständliche Informationen für alle Patienten mit einem künstlichen Darmausgang, für Schwestern und Pfleger sowie den mit einem Stomapatienten konfrontierten Arzt. Wichtige Aspekte des täglichen Lebens mit dem Stoma, Verhaltensregeln bei der Ernährung sowie Maßnahmen bei Komplikationen werden anschaulich und übersichtlich dargestellt.

Anus Praeter Fibel
Huber, Franz T.
Unter Mitarb. v. Elisabeth Weber u. Heike Bauer
1991. VIII, 98 S. m. 43 z. Tl. farb. Abb. 19 cm
Verlag/Jahr: URBAN & FISCHER BEI ELSEVIER 1991
Versorgung von Ileostomie und Colostomie in der Praxis. Ärztliche Ratschläge

a
zu beziehen im Buchhandel unter
ISBN 3-437-00655-X

 

 

Wie kommt es eigentlich zu Darmkrebs? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Wann wird ein künstlicher Darmausgang angelegt? Wie verläuft die Beutelversorgung, wie die Irrigation bei künstlichem Darmausgang? Müssen Stomaträger diätetische Sonderregeln beachten? Wie kann das Risiko einer Wiedererkrankung verringert werden? Welche beruflichen Konsequenzen ergeben sich aus der Erkrankung? Diese und zahlreiche andere häufig gestellte Fragen werden in dem vorliegenden Buch klar und verständlich nach dem neuesten Stand der Medizin beantwortet. Es soll allen Stomapatienten sowie den Mitbetroffenen aus Familie und Freundeskreis eine wertvolle Hilfe im Umgang mit der Krankheit sein.

zu beziehen im Buchhandel unter der

ISBN 3-17-014040-X   Preis  ca. : 10,00 - 16,80 Euro

 

Delbrück, Hermann Titel: Künstlicher Darmausgang nach Krebs. Rat und Hilfe für Betroffene und Angehörige

 

zu beziehen im Buchhandel unter der

ISBN: 3170117408  Preis: 3,00 Euro

 

Praxishandbuch Stomapflege.

Beratung, Betreuung

und Versorgung Betroffener

Kurzbeschreibung
Praxishandbuch zur Stomapflege für Enterostomatherapeuten und Pflegepraktiker.
Dieses Handbuch beschreibt die Gründe für eine Stomaanlage, Stomaarten und Versorgungsmaterialien. Es behandelt die prä-/postoperative Phase, Aspekte der Patientenschulung/Entlassungsplanung und die Pflegediagnose "Körperbildstörung". Hinweise zu Pflegemaßnahmen sowie zur Rehabilitation, Ernährung und Alltagsgestaltung runden dieses praxisorientierte Handbuch ab.

Huber Bern, 1998 | ISBN 3456832788

 

Dieses Büchlein hat Gabriele Neumann für Kinder geschrieben. Sie ist Krankenschwester und Stomatherapeutin und arbeitet bei der Hollister in Unterföhring bei München.

zu beziehen im Buchhandel unter

Hollister Incorporated
Niederlassung Deutschland
Münchner Straße 16
85774 Unterföhring

Beratung für Betroffene:

Telefon 0800/4 65 54 78 - gebührenfrei

 

 

 

Informationen zur Stomaoperation

Dieser Patientenratgeber verschafft einen Überblick über die anatomischen Grundlagen, sowie die damit zusammenhängenden Fragen. Leicht verständlicher Text und anschauliche anatomische Illustrationen.

 zu beziehen bei

Dansac GmbH

Kalscheurener Str. 2a
D - 50354 Hürth

 

Telefon: +49 (0) 2233 / 397 - 0
Fax:       +49 (0) 2233 / 397 - 100

 

Unter der kostenlosen

Servicenummer 

 

0800 - 888 33 88

 

 

Mein Körper - nach der Stomaoperation 

                                                     Die Anlage eines Stomas bedeutet eine dramatische Veränderung des Körperbildes. Ein neues Körper- und Selbstwertgefühl, das der neuen Situation Rechnung trägt, muss langsam wachsen. Das gemeinsam mit Prof. Michael Kelly verfasste Heft unterstützt diesen Prozess, u.a. mit Erfahrungs-berichten und einfühlsamen Bildern von Betroffenen, zu beziehen bei 

                                          Dansac GmbH

Kalscheurener Str. 2a
D - 50354 Hürth

 Telefon: +49 (0) 2233 / 397 - 0
Fax:       +49 (0) 2233 / 397 - 100

 

Unter der kostenlosen

Servicenummer 

0800 - 888 33 88

 

Stoma und Sexualität

Die Frage, wie Stomaträger und ihre Partner miteinander umgehen und sich (erneut) aufeinander einlassen, wird unter Einbeziehung der emotionalen und praktischen Aspekte des Gefühls- und Liebeslebens diskutiert. Berichte von Betroffenen vermitteln einen Einblick und geben Rat.

 

zu beziehen bei 

Dansac GmbH

Kalscheurener Str. 2a
D - 50354 Hürth

 Telefon: +49 (0) 2233 / 397 - 0
Fax:       +49 (0) 2233 / 397 - 100

Unter der kostenlosen

Servicenummer 

0800 - 888 33 88

 

 

Wir sind ein Berufsverband

für Pflegende (Kranken-schwestern/ - pfleger, Kinder-krankenschwestern/-pfleger, AltenpflegerInnen)

mit Qualifikation für Stoma, Inkontinenz, Wundversorgung und Ernährung. Diese Fachbereiche beschäftigen sich mit der körperlichen, seelischen und gesell-schaftlichen Rehabilitation von Menschen mit einer künstlichen Stuhl- und Harnableitung, mit Inkontinenz, speziellen Wund-versorgungsproblemen sowie Ernährungsfragen.

zu beziehen bei 

DVET

Inkontinenz e. V.
Geschäftsstelle

Felicitas Schwartz
Virchowstraße 14
38642 Goslar


Telefon(0 53 21) 5 10 80      Telefax(0 53 21) 38 95 14       Internet
 www.dvet.de     

 

 

Das ConvaTec Magazin für Stomaträger

hilft Stomabetroffenen, das Leben so zu führen, wie sie es sich wünschen Anregungen für ein Leben mit größerer Zuversicht. Ein Magazin, das genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die Zeitschrift ZuverSicht bringt Informationen zu wichtigen Themen wie: Ernährung und Fitness Hautpflege Aktivitäten wie Schwimmen und Reisen Produktneuheiten und Innovationen von ConvaTec Beziehungen und Intimität und vieles mehr Mit Ratschlägen von Experten, Lesertipps und inspirierenden Geschichten: wir sind für Sie da mit den Informationen, die Sie brauchen, um das Leben so zu führen, wie Sie es sich wünschen , Tag für Tag.

Melden Sie sich für Ihr KOSTENLOSES Abo an!

ConvaTec Vertriebs-GmbH
-Kundenberatung-
Sapporobogen 6-8
80637 München

Telefon 0800  78 66 200

 www.convatec.com

 

Dieses Buch gibt es nur über  unten stehende Kontaadresse, da dies eine spezielle Sonderauflage der Firma Convatec (siehe unten Adresse) ist

ConvaTec

Vertriebs-GmbH
-Kundenberatung-
Sapporobogen 6-8
80637 München

Telefon 0800  78 66 200

 www.convatec.com

 

 

Der Wendepunkt,

das Patientenmagazin

der HSC/Med-Gruppe.

Mit unserem 4 mal jährlich erscheinenden Patientenmagazin "Wendepunkt" bieten wir umfassende Aufklärung und Informationen, denn es ist speziell auf die Bedürfnisse und Fragen von Stoma-, Inkontinenz- oder Wundpatienten ausgerichtet. Interessante Erfahrungs-berichte, Vorstellungen neuer Therapie-konzepte, aktuelle Informationen zum Gesundheitsmarkt-Informationen auf den Punkt gebracht für Betroffene, Angehörige und Interessenten. Schwierige Fachthemen werden verständlich aufbereitet und durch viele Tipps und Hinweise ergänzt.

Mit einer Auflage von 30.000 Stück erscheint der Wendepunkt vierteljährlich am Anfang des Quartals.

Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich gerne direkt an unsere Wendepunkt-Redaktion
per E-mail:
wendepunkt(at)hsc-online.de
telefonisch: 040/46862-414

www.hsc-online.de/wendepunkt.htm

 

 

 

Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht und nach dem Schwerbehindertenrecht - 2004 -             Geschichte der Anhaltespunkte Rechtsnatur der Anhaltspunkte     Teil AGemeinsame GrundsätzeNrn.Durchführung der Begutachtung1 - 15, Grundbegriffe16 - 25 GdB/MdE-Tabelle26    Teil B Begutachtungen nach Teil 2 SGB IX (Schwerbehindertenrecht)Rechtsgrundlagen, Besondere Begriffe, Voraussetzungen für Nachteilsausgleiche 27 - 34    Teil C Begutachtungen im Sozialen EntschädigungsrechtRechtsgrundlagen, besondere Begriffe 35 - 52 Kausalitätsbeurteilungen bei den einzelnen Krankheitszuständen 53 - 143 

 zu beziehen beim              Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung                              Rerferat Information, Publikation, Redaktion Postfach 500      DE-53 108 Bonn       Telefon 0180-51 51 51 0 www.bmgs.bund.de Bestellnummer : K 710

 

 

Deutsche Krebsgesellschaft e.V.
Geschäftsstelle
Steinlestraße 6
60596 Frankfurt am Main

Tel: 49 (0) 69 - 63 00 96 - 0
Fax: 49 (0) 69 - 63 00 96 - 66

www.krebsgesellschaft.de

 


 

 

 

Verständnisvoll miteinander leben bis zuletzt.

Autor/in: Bergemann, E. u.a.

Ein Buch, geschrieben von Patienten und Ärzten

ISBN: 3936389217 Seiten: 184 Preis: 4,50 Euro

 

mehr Literatur 

beim DCCV unter  folgenden Link

http://www.dccv.de/service/literatur/buecher_ced.php

DCCV e.V.
Bundesgeschäftsstelle
Webmaster
Paracelsusstr. 15
51375 Leverkusen
Tel.: ++49 (0) 214 / 87 60 80
(Mo 9 - 12 Uhr; Di - Do 14 - 17 Uhr)
Telefax: ++49 (0) 214 / 87 60 888
E-Mail:
webmaster@dccv.de

Dieser Ratgeber wurde von einer großen Zahl Autoren, allesamt Fachleute auf dem Gebiet der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, auf Initiative der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa-Vereinigung geschrieben. Er richtet sich primär an Erkrankte, aber auch Partner, Freunde, Ärzte sowie Pflegepersonal und in der Ausbildung zu medizinischen Berufen Stehende können viel Wissenswertes finden. Schwerpunkt ist die Information über das gesamte medizinische Spektrum bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Darüber hinaus finden sich z. B. Informationen über alternative Heilmethoden, über Rechte und Ansprüche Erkrankter sowie über deren Probleme im Alltag. Schließlich berichten die Deutsche Morbus Crohn/ Colitis ulcerosa-Vereinigung (DCCV) und die Vereinigung für Menschen mit künstlichem Darmausgang oder künstliche Harnableitung (ILCO) über ihre Arbeit.

zu beziehen beim  DCCV

(siehe auch den Link links)
ISBN: 3887630521
1997, z.Z. nicht lieferbar! Neuauflage ist geplant.
398 S. mit zweifarb. Abb., 21 cm, kart.
16,40 Euro

 

 

Zeitschrift des Paritätischen

Wohlfahrtsverbandes

Hessen

Selbsthilfebüros Darmstadt

& Offenbach

ISSN 1611 - 2180

us7-468x60.gif (11005 Byte)

mehr Literatur hier